Ind.- | Verwaltungsbauten
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>
<p>Landhaus 1</p>

LANDHAUS 1

2005 - 2008

Innsbruck

Wettbewerb GPL-Verfahren - 1. Preis

ARGE mit Johann Obermoser

Der 7-geschossige Büroblock anstelle des alten, verwinkelten
Stöcklgebäudes ermöglicht die strukturelle Neuordnung der Höfe, er nimmt
die Richtung des Gumpp’schen Landhauses auf und begrenzt südseitig einen
neuen großzügigen Innenhof. Neben den Büroflächen mit 174 neuen
Arbeitsplätzen in den Obergeschossen befinden sich im Erdgeschoss das
große Foyer und der multifunktionale, zweigeschossige Veranstaltungssaal
mit Galerie, 145 PKW-Abstellplätze finden in der zweigeschossigen
Tiefgarage Platz. Der Durchbruch im Haus Meraner Straße 4 in
Verlängerung der Erlerstraße bindet das Landhaus direkt an das
Stadtzentrum an. Der halbseitige Dachaufbau des Landhausflügels an der
Wilhelm-Greil-Straße dient hofseitig als Klammer zur Eckverbauung der
Hypo Tirol Zentrale, deren Planung ebenfalls in Händen der Architekten
Hanno Schlögl und Daniel Süß lag.

 

Fotos: © Markus Bstieler