<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>
<p>Nordkettenbahnen</p>

INNSBRUCKER NORDKETTENBAHNEN NEU

2006

Innsbruck

Die längst anstehende Erneuerung der Seilbahntechnik erfordert die Anpassung der denkmalgeschützten Stationsbauten Hungerburg, Seegrube und Hafelekar, erbaut 1927 – 1928 nach Plänen des Architekten Franz Baumann, der neben Lois Welzenbacher, Clemens Holzmeister und Siegfried Mazagg zu den erfolgreichsten, international wahrgenommenen Architekten Tirols dieser Jahre zählt. Die zu den wichtigsten Zeugnissen der Moderne in Tirol zählenden Bauwerke verweisen auf einen das Landschaftsbild abstrakt interpretierenden Formfindungsprozess, ganz im Unterschied zur Entwurfshaltung Hadids im Stadtkontext.
Mit der Planung wird unser Büro unter Beiziehung des Denkmalschutz-Beauftragten Werner Jud über das Generalplanerbüro Georg Malojer beauftragt.
Die hohe Fahrgastkapazität zieht eine Reihe funktionell bedingter baulicher Änderungen nach sich. Wesentliche Ergänzungen gegenüber dem Bestand werden in Form und Material von der alten Bausubstanz unterschieden, jedoch als komplementäre Bauteile in das Gesamtgefüge implantiert.
Über die Jahrzehnte hinzugekommene Zu- und Umbauten werden wieder entfernt, der alte Zustand in wesentlichen Teilen konsequent wiederhergestellt.

 

Fotos: © Markus Bstieler, Werner Jud, Nikolaus Schletterer